Arbeit an der Kinderoper

Nun darf es also verraten werden: Die Oper, für die ich das Libretto entworfen habe und deren weitere Ausarbeitung gerade begonnen hat, ist DER WIND IN DEN WEIDEN, nach dem berühmten Kinderbuch-Klassiker von Kenneth Grahame. Und die Komponistin ist von internationalem Rang, nämlich keine andere als Elena Kats-Chernin.

Weiterlesen

Rück- und Ausblick

Draußen tönen schon vorab die ersten Silvesterknaller – Zeit für einen kurzen Jahresrückblick und eine Vorschau darauf, was 2018 so bringen wird!

Im vergangenen Frühjahr erschien GÖTTER, GAVROS UND GANOVEN: eine neue Sammlung von kulinarischen Kurzkrimis, jeweils ergänzt um ein passendes Rezept zum Nachkochen. Mit dabei von mir der Beitrag „Schierlingsbecher“. Wer’s noch nicht hat: tinyurl.com/Schierlingsbecher

Ab Pfingsten dann war am Landestheater Linz eine kleine Serie von Leonard Bernsteins ON THE TOWN zu erleben. Weiterlesen

OKLAHOMA! Kostprobe – Encore

Und weil der Song in der Show noch eine Zugabe umfasst, gibt’s auch hier noch eine weitere Strophe:

Neinsagen, nein, das liegt mir nicht –
so bin ich eben gemacht!
Küsse, die sind mein Leibgericht,
morgens, am Tag und bei Nacht!

Andre Mädchen, die sind keusch und brav,
doch solche Mädchen sind ein Trauerspiel!
Ja, wenn ich beim Ringkampf unterlieg,
hab ich stets so ein Obenauf-Gefühl!

Ich bin nun mal kein großes Licht,
tu immer das, was ich mag.
Wenn noch ein Zweifel mich plagt,
hör ich mich schon, wie ich sag:
„Ich sag nicht Nein!“

(© R&H Theatricals Europe)

OKLAHOMA! Kostprobe

Als Kostprobe meiner neuen Übersetzung von Rodgers‘ & Hammersteins OKLAHOMA! hier Ado Annies Song „I Cain’t Say No“:

Es ist nicht so, als wär mir, was man tun soll, nicht ganz klar –
Ich wusste schon Bescheid, da war ich zehn!
Ich hörte dies und jenes, und bestimmt war alles wahr,
wie übel uns die Männer hintergehn.
Ich sag mir selber, Annie, gib gut acht!
Doch wenn ein Kerl ins Bild kommt, werd ich schwach.

Ich sag nie Nein – ich kann es nicht.
Neinsagen fällt mir so schwer!
Mir steht das „Ja!“ gleich im Gesicht.
Da liegt das ganze Malheur. Weiterlesen

Neue OKLAHOMA!-Übersetzung

Aufregende Nachrichten aus New York: Meine neue Übersetzung von Rodgers’ & Hammersteins OKLAHOMA! ist genehmigt. Sie steht damit ab sofort für Bühnenaufführungen zur Verfügung.

Nach CINDERELLA ist es meine zweite Übersetzung (bzw. die vierte, wenn man die drei sehr unterschiedlichen Fassungen von CINDERELLA berücksichtigt) eines der großartigen Musical-Klassiker von Rodgers & Hammerstein. OKLAHOMA! zu übersetzen, stellte mit seinem volkssprachlichen Original sowie dem Rang des Werks in der Geschichte des amerikanischen Musiktheaters eine ganz besondere Herausforderung dar. Weiterlesen

24. Juni Krimilesung in Berlin

Am Samstag, dem 24.6.2017 um 20.00 Uhr lese ich in Berlin-Wedding im Rahmen der Veranstaltungreihe „Tausend und eine Nacht – ART & FELDENKRAIS“ meine Kurzgeschichte „Schierlingsbecher“, die gerade in der kulinarischen Krimi-Sammlung „Sonne, Schüsse und Souvlaki“ erschienen ist (tinyurl.com/Schierlingsbecher).

Die Lesung findet statt im Studio für Musik und Feldenkrais Berlin, Stettiner Str. 31, 13357 Berlin. Eintritt frei. Reservierung bitte unter 030 – 49 00 48 56. musikundfeldenkrais.de

Und wer weiß, vielleicht gibt’s hinterher noch einen passenden Schierlings-Cocktail!

ON THE TOWN Linz: Pressestimmen

Gernot Romic (Chip) und Ariana Schirasi-Fard (Hildy) in „On the Town“ in Linz (Fotograf: Reinhard Winkler)

Hier eine kleine Pressesschau zur Premiere vom Pfingstsonntag – folgen Sie den Links für die kompletten Rezensionen:

Die Oberösterreichischen Nachrichten attestieren dem Linzer Musiktheater, Bernsteins Klassiker „liebe- und geschmackvoll aufgepeppt“ zu haben und lobt, was das Musical-Ensemble „mit seiner Spielfreude und seinem Können zu leisten imstande ist“. http://www.nachrichten.at/nachrichten/kultur/Wie-viel-Liebe-in-einen-einzigen-Tag-hineingeht;art16,2586442

Die österreichische Presseagentur APA bescheinigt dem Bruckner Orchester Linz unter seinem Chefdirigenten, sie fühlten „sich auch in diesem Genre hörbar wohl … für Russell Davies war das wohl ein musikalisches Heimspiel“. http://www.tt.com/home/13063480-91/konzertantes-bernstein-musical-begeistert-in-linz.csp

Das Neuen Volksblatt spricht gar von einer „Musical-Sternstunde“ und erwähnt neben allen anderen Mitwirkenden rühmend auch „Christoph Wagner-Trenkwitz als Erzähler, der geschickt zwischen distanziertem Begleiten und variantenreichem Mitgestalten des Geschehens pendelt“ und „ein besonderes Highlight liefert“. http://www.volksblatt.at/kulturmedien/ein_goldfisch_aus_dem_hudson_06062017/

Der Online-Merker schließlich vermeldet „Perfekte Umsetzung der Partitur! Begeisterter Applaus aus dem vollen Auditorium“. http://der-neue-merker.eu/linzmusiktheater-des-landestheaters-on-the-town-musical-von-betty-comden-und-adolph-green-musik-von-leonard-bernstein-premiere